Etappen des Meraner Höhenweges

Drei bis acht Tage - je nach persönlicher Verfassung - sind notwendig, um den Meraner Höhenweg vollständig zu erwandern. Es sollten sechs Tage eingeplant werden, damit die alpine Hochtour nicht zur Raserei wird. Die Voraussetzung sind 6 bis 8 Stunden Gehzeit pro Tag. Dabei muss schweres Gepäck (Zelt) nicht mitgeführt werden, da sich in regelmäßigen Abständen entlang der gesamten Strecke mehrere Unterkunftsmöglichkeiten und Jausenstationen befinden , die sich mittlerweile auf die Wanderer des Meraner Höhenweges eingestellt haben.

Der Meraner Höhenweg kann sowohl im Urzeiger- als auch gegen den Urzeigersinn erwandert werden. Wir empfehlen die Tour im Uhrzeigersinn zu planen. Der wesentliche Grund besteht darin, dass der Anstieg im Pfossental (Schnals) hinauf zum Eisjöchl weniger steil und kräfteraubend ist, als jener im Pfelderertal (Passeier). Dieser Empfehlung folgen etwa 90 Prozent aller Wanderer. Es ist auch ratsam, die Übernachtungen in den verschiedenen Unterkünften vorzumerken. Gerade in den Hochsommertagen oder Anfang September sind die Unterkünfte stark ausgelastet.

Der Rundwanderweg kann an jedem Ort begonnen werden.

Einige Aufstiegsanlagen, wie die Texelbahn von Partschins, erleichtern den Aufstieg bis nach Giggelberg, um dort in die Tour einzusteigen.

Wir teilen den Meraner Höhenweg in 5 Etappen:

Ausgangspunkt ist der Berggasthof Hochmuth in Dorf Tirol bei Meran. Manchmal trifft man unterwegs am Höhenweg Meran nur Ziegen. Manchmal trifft man lange Zeit niemanden.

1. Etappe

Hochmuth bis Giggelberg

VonBisZeit
Hochmuth Giggelberg6,5 h
Hochmuth Leiteralm1 h
Leiteralm Hochganghaus1,5 h
Hochganghaus Nassereith2,5 h
Nassereith Giggelberg1,5 h

Auf dem Weg Nr. 24 geht es vom Gasthof Hochmuth (1400 m) in westliche Richtung über den Hans-Frieden-Weg zur Leiteralm und weiter zum neu errichteten Hochganghaus (1839 m), an der Tablander Alm vorbei bis zur Nassereithhütte. Der Weg führt weiter über den Zielbach zum Berggasthaus Giggelberg (1565 m).

Etappe 1

1 Hochmut 1.400m, 2, Hochgang 1.839m, 3 Gigglberg 1.535m

2. Etappe

Giggelberg nach Katharinaberg

VonBisZeit
Gigglberg Katharinaberg6 h
Giggelberg Hochfoch1 h
Hochforch Pirch - Grub2 h
Grub Gallmein - Innerforch - Lint1 h
Lint Unterperflhof - Katharinaberg2 h

Diese Etappe ist von Taleinschnitten und Rinnen geprägt. Teils sind die Abschnitte mit Leitern, Stufen und Sicherungen versehen. Nach stetigem Auf und Ab und mehreren Einkehrmöglichkeiten erreichen wir den Linthof. Ab hier schlängelt sich der Weg ins Schnalstal und bietet einen grandiosen Blick auf Reinhold Messners Schloss Juval an der gegenüberliegenden Talseite. Nach etwa zwei Wegstunden erreicht man den Ort Katharinaberg (1245m)

Etappe 2

1 Gigglberg 1.535m, 2 Katharinaberg 1.245m

3. Etappe

Katharinaberg bis zur Stettiner Hütte

VonBisZeit
Katharinaberg Stettiner Hütte8,5 h
Katharinaberg Vorderkaser3,5 h
Vorderkaser Eishof2 h
Eishof Eisjöchl - Stettiner Hütte3 h

Weiter geht es Richtung Pfossental, vorbei an der Alm Vorderkaser bis zum Eishof. Wir folgen dem Weg bis zum Talschluss. Majestätisch präsentieren sich die Gipfel der Texelgruppe im Licht des späten Nachmittags. Unser Weg führt gleichmäßig steigend (Militärweg) bis zum Eisjöchl auf 2895 Höhenmeter und weiter bis zur Stettiner Hütte (2875m).

Hinweis: Die Stettiner Hütte wurde 2014 von einer Lawine schwer beschädigt.
Derzeit sind keine Übernachtungen möglich.

1 Katharinaberg 1.245m, 2. Eishof 2.069m, 3. Eisjöchl 2.895m, 4. Stettiner Hütte 2.875m

4. Etappe

Stettiner Hütte bis Matatz

VonBisZeit
Stettiner Hütte Matatz8 h
Stettiner Hütte Pfelders3 h
Pfelders Innerhütt1 h
Innerhütt Ulfas1,5 h
Ulfas Christl1,5 h
Christl Matatz1 h

In Serpentinen führt der Weg hinunter zur Lazinser Alm. Bald erreichen wir den Ort Pfelders im Passeiertal, den wir durchqueren. Wir folgen der Markierung bis Inner- und Außerhütt. In mäßigen Auf- und Abstiegen führt der Weg nach Christl, oberhalb des Hauptortes des Passeieertales St. Leonhard.

1 Stettiner Hütte 2.875m, 2 Gasthof Innerhütt 1.420m, 3 Auserhütt 1.500m, 4 Ulfas 1.369m, 5 Christl

Eisjöchl und Hohe Wilde

Blick auf das Eisjöchl und die Hohe Wilde von Pfelders

Pfelders Bach

Bergbach in Pfelders / Lazins

5. Etappe

Matatz bis Hochmuth

VonBisZeit
Matatz Hochmuth7 h
Matatz Magdfeld1,75 h
Magdfeld Vernuer2 h
Vernuer Gfeis0,75 h
Gfeis Longfall1 h
Longfall Hochmuth1,5 h

Wir beginnen die heutige Etappe in Matatz und steigen bis zum Kalbenbach ab. Hier - wir befinden uns nun auf 820m Meereshöhe - überqueren wir das Tal und folgen dem Weg bis zum Longfallhof im Spronsertal. Weiter führt der Weg zum Talbauer-Hof und schließlich wieder zum Ausgangspunkt unserer Tour, dem Gasthof Hochmuth.

1 Jaufenblick 850m, 2. Longfall 1.075m, 3. Hochmuth 1.400m