Weg Nr. 24
Weg Nr. 24

Kurzras

Bewegte Alpingeschichte am Talschluss des Schnalstal

Das kleine Dorf auf 2011 m Seehöhe Inmitten von Hotelanlagen, der Talstation und Zweckbauten für den Wintertourismus sieht, kann man sich kaum vorstellen, dass das älteste erhaltene Gebäude in Kurzras, der historische Kurz-Hof aus dem 14 Jhd. stammt und bereits um 1300 erstmals urkundlich als „Churtz in Chortscharaus“, erwähnt worden ist. Eng verbunden ist Kurzras mit der Gründerzeit des alpinen Tourismus, denn hier wurde 1886/90 ein Weg zum Hochjoch und ein einfaches Schutzhaus errichtet. Bedeutend später, das Hochjoch stellte nun eine Staatsgrenze zwischen Italien und Österreich dar, wurde im Jahr 1953 eine Seilbahn zur Schutzhütte errichtet. In den 60er und 70er Jahren folgten dann ehrgeizige Projekte, die dem Südtiroler Wintertourismus neue Maßstäbe verliehen haben: ein Hotelresort inmitten eines einsamen Hochtales. Weil sich Tourismus stets in bescheidenen Grenzen gehalten hat und keinen ungezügelten Bauboom auslöste, ist der Ort relativ übersichtlich geblieben. Geboten werden heute neben typischen Arten von Wintersport auch Skateboard und ein Hallenbad, und es gibt natürlich diverse Wandermöglichkeiten. In Kurzras beginnt Mitte Juni der Schafübertrieb ins Ötztal, und im September kehren die Schafe zurück, was jeweils mit einem Fest verbunden ist.